Aarhus – “Den Gamle By”

 

Zwischen Pferdekutschen, uralten Gebäuden und der Moderne.

Seit ich in Dänemark lebe, habe ich die meisten Blogposts über Sehenswürdigkeiten in Kopenhagen veröffentlicht. Da wir nur 20 Autominuten von der dänischen Hauptstadt entfernt wohnen, ist dies natürlich im ersten Jahr auch nicht verwunderlich. Doch in letzter Zeit strecke ich meine Fühler etwas weiter aus und es zieht mich immer wieder nach Jütland. Um nach Jütland zu kommen braucht es einige Kilometer Fahrt und 2 Brücken. Nach Aarhus ist man von Solrod Strand knapp 300 km unterwegs aber es lohnt sich. Angelockt hat mich “Den Gamle By”, ein Freilichtmuseum in Aarhus. Aber Museum ist sicher nicht der richtige Begriff für dieses einmalige Erlebnis. Der Stadtkern von Aarhus ist in zwei Teile geteilt, dem “normalen, modernen und heutigen Stadtkern und der mittelalterlichen Kleinstadt “Den Gamle By”. Übersetzt heißt dies übrigens nichts anderes als: “Die alte Stadt.”

Läuft man auf den eher unscheinbaren Eingang der alten Stadt zu, kann man noch nicht annähernd erahnen was einen erwartet. Ich habe diesen Ausflug zusammen mit meinen Eltern gemacht. Meine Mutsch steht auf alte Steine und findet das Mittelalter faszinierend, deshalb wollte ich diesen geschichtlichen Trip unbedingt machen, wenn sie mich in Dänemark besucht. Sobald man dann aus der modernen Welt (das Kassenhäuschen) in die mittelalterliche Welt abtaucht, fühlt man sich wie im Film. Plötzlich bewegt man sich nur noch auf altem Kopfsteinpflaster  und muss darauf achten nicht in den nächsten Pferdehaufen zu treten. Bereits am Eingang erwartet einen eine Marktfrau die frisches Obst und Gemüse “to-go” verkauft und das Kartenlesegerät als Bückdichware unter ihrem Marktstand versteckt hat. Am Straßenrand spielt ein Gaukler und sorgt für beste Stimmung. Durch die über 75 historischen Gebäude und zahlreiche Schauspieler fühlt man sich sofort in einer Zeitmaschine. Mit einem Museum hat das nichts zu tun, das ist ganz großes Entertainment. Jedes Haus kann von den Besuchern betreten werden und erzählt seine ganz eigene Geschichte. Es ist spannend zu sehen wie verschieden, je nach Rang und Schicht, die Menschen früher gelebt haben und welchen Berufen sie nachgegangen sind. Die mittelalterlichen Häuer stammen alle aus Dänemark und wurden Stück für Stück in der Stadt zusammen gesetzt. Neben den alten Wohnhäusern befinden sich über 30 Shops wie Apotheken, Bäckereien, eine Schule und die Post in der Stadt. Auch diese Einrichtungen können von den Besuchen genutzt oder besichtigt werden. Ganze Schulklassen laufen durch die Kleinstadt um zu ihren Klassenräumen zu gelangen. Die Ausstellung ist groß genug um einen ganzen Tag dort zu verbringen. Man startet im alten Teil der Stadt (vor 1900) und endet in den 70ern. Bereits 1909 wurde das Museum gegründet und 1914 für die Besucher eröffnet. Danach gab Probleme mit neu entstandenen Bürokomplexen. Diese wurden zwar außerhalb des Museums errichtet, können aber natürlich vom Ausstellungsgelände aus nicht übersehen werden. Für mich hat gerade das den Charm ausgemacht. Ich stehe an einem kleinen Bach mit Waschfrauen und handbetriebener Fähre und währende ich dem Klang der Pferdekutsche lausche, sehe ich in der Ferne einen Hochhauskomplex aus Zeiten des modernen Aarhus. Für mich war das absolut faszinierend und überhaupt nicht störend. Jedem Besucher sollte doch klar sein, dass er sich nicht wirklich im Mittelalter befindet. 🙂

Ich kann euch “Den gamel By” nur wärmstens ans Herz legen, wenn ihr Urlaubstage auf Jütland verbringt. Ich war sicher nicht das letzte Mal da und ich bin normalerweise KEIN Museumsgänger. Aber diese mittelalterliche Stadt ist gelebte Geschichte und ein echtes Highlight.

Wenn ihr wissen möchtet wie die Stadt aufgeteilt ist und welche Jahre dargestellt werden, findet ihr hier eine tolle Karte. Zur Infoseite der Sehenswürdigkeit “Den Gamle By” in Aarhus geht es hier. Alle Informationsblättchen und Schilder in der alten Stadt sind auf Dänisch, Englisch und Deutsch. Ihr habt also keine Ausrede mehr.

Wenn wir schon mal da sind, dann bleiben wir auch hier: Eine weitere tolle und beeindruckende Sehenswürdigkeit auf Jütland sind die Sandskulpturen.

Aber wie ihr wisst hat auch Kopenhagen mächtig was zu bieten :-): Essen aus aller Welt beim Copenhagen Street Food, DAS Wahrzeichen der dänischen Hauptstadt “Die kleine Meerjungfrau”, zum Vergleich das Nationalmuseum, der beste Ausblick über Kopenhagen auf dem “Runden Turm” und weil diese Stadt architektonisch einfach unschlagbar ist, wie man am Superkilen sieht.

 

3 Gedanken zu „Aarhus – “Den Gamle By”

  • Juli 29, 2017 um 7:02 pm
    Permalink

    Eltern zu werden/sein ist sicher das größte Abenteuer . Dann werden auch die Erlebnisse in Dänemark und die Berichte eine neue Seite dieses Landes zeigen… wie freundlich sind die Bordsteinkanten für Kinderwagen ….und vieles mehr. Man darf weiter gespannt sein.

    Antworten
  • Juli 30, 2017 um 5:40 pm
    Permalink

    Ich war wirklich begeistert,man hat sich wie in einer anderen Zeit gefühlt.So echt sah alles aus u.die Schauspieler haben es noch bestärkt.

    Antworten
  • Pingback: Stevns Klint-Das Welterbe vor der Haustür. - Kristina vom Dorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram