Mein Weihnachten in Dänemark!

 

Nach 30 Jahren ist alles anders.

Egal in welcher Stadt ich gelebt habe, ob ich zur Schule gegangen bin, studiert habe oder bereits arbeiten war, ich habe Heiligabend immer zu Hause in Langenreinsdorf verbracht. Egal mit wem ich zusammen war, wo mein Freund herkam oder gelebt hat, ich habe Heiligabend immer zu Hause in Langenreinsdorf verbracht. Auch wenn das hieß, dass ich meinen Partner zu Weihnachten nicht sehe. Auch letztes Jahr war ich in Langenreinsdorf, obwohl wir schon in Dänemark gelebt haben und obwohl “mein Schwab” bei sich im Ländle gefeiert hat. In den letzten Jahren war der Dezember immer unser Reisemonat. Mr. Z hat Ende des Jahres etwas länger frei aber in die Sonne ging es trotzdem immer erst nach Weihnachten, denn Weihnachten mit der Familie ist uns heilig. Bei Mr. Z gab es ebenso wie bei mir noch kein einziges Weihnachtsfest, welches er nicht zu Hause verbracht hat. Aber in diesem Jahr ist alles anders denn wir haben seit 3 Wochen unsere kleine Liva und verbringen Weihnachten und Silvester in Dänemark, zu dritt. Wir reisen nicht nach Hause zu unseren Familien, wir sind jetzt eine eigene kleine Familie.

Natürlich hätten wir theoretisch auch die Möglichkeit gehabt nach Deutschland zu gehen, aber nur theoretisch. Für Liva brauchen wir einen Pass, diesen bis Weihnachten zu bekommen war aussichtslos. Außerdem wäre es ein wirklich anstrengender Trip mit einem Neugeborenen nach Deutschland geworden. Mit dem Auto nach Sachsen mag im Notfall noch gehen aber dann weiter zur schwäbischen Verwandtschaft wäre wohl zu viel des Guten gewesen. Wären wir geflogen hätten wir nicht viel mitnehmen können und der Pass wäre zwingend notwendig gewesen. Wir waren uns sicher, dass Weihnachten in Dänemark deutlich stressfreier- hyggeliger- abläuft und genau so ist es auch. Wir waren zu Heiligabend im wunderschönen Dom von Roskilde. Ein beeindruckendes Gebäude mit unglaublicher Geschichte, immerhin liegen dort alle dänischen Könige und Königinnen begraben. Verglichen mit der Langenreinsdorfer Kirche waren also ein paar mehr Menschen anwesend, es waren hunderte und der Gesang, unterstützt von der Orgel, den Bläsern und einem Chor mehr als beeindruckend. Liva hat alles feierlich verschlafen, dadurch konnte sich ihre Mama auf die dänische Predigt konzentrieren. Es war ein absolutes Erlebnis. Unter dem Text könnt ihr mal in den Gesang rein hören. Beim abendlichen Spaziergang durch Solrod und am Meer entlang konnte man die Weihnachtsdeko der Nachbarn genießen. Dank der Tatsache, dass die Dänen keine Gardinen brauchen/nutzen/wollen habe ich herrliche Weihnachtsbäume in den hyggeligen Wohnzimmern gesehen. Aktive Frauen in den Küchen gab es auch und zwischendrin viel, viel Entspannung. Die Familien sitzen gemeinsam vorm Kamin oder TV, lesen vor den geschmackvoll geschmückten Weihnachtsbäumen oder trinken guten Wein zu ihrem Festessen. Danke Dänemark, dass ihr euch nicht mit Gardinen verhüllt habt. Mr. Z hat gesagt, dass man das nicht macht, in fremde Fenster schauen. Recht hat er aber ich kann da eben auch nicht wegschauen 🙂 Dieses Land strahlt einfach eine unfassbare Wärme und Ruhe aus. Davon haben wir uns auch anstecken lassen. Es war nichts geplant an diesem Heiligenabend. Wir lagen zu dritt unter dem Weihnachtsbaum und haben Weihnachtsmusik gehört, haben gute gegessen und uns beschenkt. Am Abend gab es Weihnachtsfilme und es hat sich alles gut angefühlt: Der wunderschöne Weihnachtsbaum, die Dreisamkeit, das Treiben lassen ohne Pläne und unser wunderschönes dänisches Haus. Auch die Weihnachtsfeiertage werden zum Ausspannen, Quatschen und Hyggesein genutzt. Natürlich haben wir unsere Familien vermisst aber Dank des Internets waren wir so viel näher als gedacht. Über Skype durften wir den Langenreinsdorfer Weihnachtsmann genießen und hatten sogar eine “Konferenz” mit Schwäbisch Gmünd und Amerika. Plötzlich wird die Welt ganz klein. Ich bin froh, dass ich diese Erfahrung machen durfte und werde mein erstes Weihnachten in Dänemark nie vergessen!

Nun noch ein paar Worte an Euch:

Natürlich hoffe ich, dass ihr eine großartige Weihnachtszeit habt und es Euren Familien und Freunden gut geht. Dieses Blogjahr mit Euch war wirklich ganz besonders und ich freue mich riesig, dass wir immer mehr werden! Danke für Eure Kommentare, Fotos, Gedanken und Eindrücke und danke für die Geschenke und Glückwünsche zur Geburt. Ich freue mich riesig auf das neue Jahr mit Euch und hoffe, dass Euch meine Texte weiterhin Spaß machen. GOD JUL von uns aus Dänemark!!!

Lest hier:

Ein unfassbar schöner dänischer Winter.

11 Gedanken zu „Mein Weihnachten in Dänemark!

  • Dezember 25, 2017 um 7:03 pm
    Permalink

    Beeindruckend, wie du uns mitgenommen hast! Wir sollten alle mehr hygge sein…
    Frohe Weihnachten 🎄

    Antworten
  • Dezember 25, 2017 um 8:39 pm
    Permalink

    Jeg ønsker dig og dene glædelig jul og godt nytår.

    Antworten
  • Dezember 26, 2017 um 1:20 pm
    Permalink

    Sehr interessant als Dänin zu lesen wie Bürger aus andere Länder ( hier Nachbarland) unser Weinachten und Weinachtsfeier gefallen 🙂
    Es freut mich dass Ihr beide euch hier so gut fühlt.
    Angehend die Gardinen, ich wohne im 2. Stock und ich möchte mein Wohnzimmer- und Wohnung so hell wie möglich haben. Habe zwar Gardinen, ziehen sie aber nie vor. Und um diese dunkle Jahreszeit is Helligkeit ein “muss” für mich.
    Langsam, viel zu langsam fangen die Tage an länger zu werden.
    Ich wünsche euch ein frieliches gutes Neues Jahr .
    Es ist ein Genuss diesen Blog zu lesen 🙂

    Antworten
    • Dezember 26, 2017 um 3:11 pm
      Permalink

      Komm gut ins neue Jahr und danke für deinen schönen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber.

      Antworten
  • Dezember 26, 2017 um 1:56 pm
    Permalink

    Das ist so schön geschrieben. Man fühlt sich als wäre man live dabei gewesen. Ich würde an unser erstes Weihnachten mit unserem ersten erinnert. Dieses Jahr haben wir unser erstes Weihnachten mit seinem ersten Sohn erleben dürfen. Es ist schon etwas besonderes. Ich wünsche euch noch viele schöne hyge Stunden in der kleinen Familie.😘

    Antworten
    • Dezember 26, 2017 um 3:13 pm
      Permalink

      Weihnachten bekommt mit Kindern oder Enkeln nochmal eine ganz andere Bedeutung. Komm gut ins neue Jahr!!

      Antworten
  • Dezember 26, 2017 um 6:47 pm
    Permalink

    Huhu meine Liebe!
    Zuerst einmal auch Dir und Deinen Lieben Frohe Weihnachten!!!! Ich kann voll verstehen, dass du in die Wohnzimmerfenster der Menschen schaust! Ich mach das auch immer, wenn ich die Gelegenheit habe – einfach weil es interessant ist zu sehen, wie andere Menschen leben und eingerichtet sind. Na und wenn man dann auch noch fröhliche Menschen vorm Weihnachtsbaum sitzen sieht, dann kann man ja im Vorbeigehen auch mal einen Blick riskieren…. 😉
    Übrigens haben wir uns gerade dieser Tage die Frage gestellt, welche Staatsbürgerschaft(en) die kleine Liva wohl haben wird… Na vielleicht ist das ja Stoff fürs nächste Jahr….. Genießt weiterhin eure Zeit, Ihr Lieben!!

    Antworten
  • Dezember 28, 2017 um 4:56 am
    Permalink

    Hallo liebe Kristina,
    schön zu lesen, das ihr euer Weihnachtsfest so in “Hygge” verbracht habt. Die Bilder drücken die festliche Stimmung toll aus. Auch von hier ein “god Nytår” und alles liebe für das nächste Jahr.

    Viele Grüße Steffen und Jessica

    Antworten
  • Dezember 28, 2017 um 7:57 pm
    Permalink

    Ja,ein Kind verändert alles . Es ist wunderbar beschrieben,wie ihr euch in diesem Jahr eine entspannte Weihnachtsdreisamkeit kreiert habt. Von Liva fand ich es sehr rücksichtsvoll,daß sie euch durch ihre Zurückhaltung…Den vollen Genuss des Gottesdienstes ermöglicht hat. Wir sind alle gespannt auf die weiteren Neuigkeiten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram