Mein neuer/alter Job

 

 

 

Endlich wieder vor der Kamera, als Bloggerin und Kopenhagenfachfrau.

Heute gibt es gleich zwei Gründe zum Anstoßen. Erstens: Ich bin endlich auch in Dänemark als selbstständige Bloggerin und Journalistin gemeldet und zweitens bin ich stolz, dass ich endlich wieder mehr Bewegbild machen kann. Ein Bekannter hat vor kurzem zu mir gesagt: “Im wahren Leben bist du irgendwie hübscher als auf Fotos.” Ich weiß bis heute nicht, ob das ein Kompliment ist?! 🙂 Jedenfalls war ich schon immer telegener und nicht sonderlich fotogen, wahrscheinlich hat er also Recht und ich freue mich, mich wieder vor der Kamera bewegen zu dürfen. Dank meines neuen Auftraggebers: Reisereporter.de kann ich Kopenhagen noch intensiver erleben und vor allem darüber berichten.

Zuletzt hat es mir schon etwas gefehlt vor der Kamera zu stehen und auch von Euch kam ab und an der Wunsch, mal wieder Videos zu sehen. Wer meinen Weg schon länger verfolgt weiß, dass es mich immer wieder auf die Bühnen (Theater Plauen/Zwickau, LFC) gezogen hat. Besonders intensiv war dann mein Kurzauftritt für den Film “Damals in Ostpreußen” und natürlich meinen beiden Sportmagazine in Leipzig, das Sportbuzzer Magazin (Fußball) und das HBF Magazin (Handball). In Leipzig stand ich dadurch mindestens drei Tage die Woche vor der Kamera, bin mit den tollsten Kamerafrauen und -männern durch Leipzig gezogen. Genau dort beginnt jetzt die Veränderung. Als Bloggerin habe ich natürlich keinen Kameramann dabei, noch nicht ;). Alles was ich mache, muss ich auch selbst aufnehmen. Dadurch entsteht für die Videos ein ganz eigener Look. Umso mehr freue ich mich, dass mir die Seite Reiseportal.de (Startup von Madsack und damit auch irgendwie mit der Leipziger Volkszeitung verwandt) die Chance gibt, wieder an alte Zeiten anzuschließen.

Ich freue mich riesig Euch meinen ersten Text und die ersten Videos für das Portal vorstellen zu können. Noch mehr freue ich mich, dass es das ganz offiziell als Kristina vom Dorf tun kann. Das erste Mal überhaupt leite ich Euch hiermit weg vom Blog, hin zu meinem ersten externen Artikel über Kopenhagen. Fleißig lesen, damit es bald mehr davon gibt 🙂 :

Die 5 bestens Cafés in Kopenhagen.

Ich freue mich sehr und hoffe es gefällt Euch!!! Ich bin aber leider wirklich aus der Übung gewesen, habe in jedem Café über 15 Filmchen gedreht. Natürlich geht es zwischen Kaffeemaschine und Geplapper auch laut zu aber ich bin definitiv eingerostet und habe gemerkt, wie das mit jedem Take besser wurde. Aber mir fehlen Felix, Manuela, Nico und Ruben, die besten Kameraleute der Welt.

 

8 Gedanken zu „Mein neuer/alter Job

  • März 13, 2017 um 2:06 pm
    Permalink

    Yeah!! Glückwunsch! Tolle Videos:)
    Lass uns im April dann mal anstoßen.. 😉

    Antworten
    • März 13, 2017 um 4:34 pm
      Permalink

      Sehr gern. Bis dahin kenne ich vllt auch die 5 besten Bars und 5 besten Kneipen 🙂

      Antworten
  • März 13, 2017 um 4:55 pm
    Permalink

    Liebe Kristina:
    Ein toller Bericht
    – super informativ 👍! Hoffentlich bald mehr!
    Liebe Grüße

    Antworten
  • März 13, 2017 um 6:51 pm
    Permalink

    Klasse, ich freue mich mit Dir 🙂 LG Nadine

    Antworten
  • März 14, 2017 um 8:39 am
    Permalink

    Ich gehe mit dir in Kaffee Nummer 3 und 5 und Julio bezahlt!!!

    Antworten
  • März 14, 2017 um 7:12 pm
    Permalink

    Das geht ja wirklich Schlag auf Schlag…. jetzt also wieder selbstständig ! Glückwunsch und weiter solche interessante
    Einblicke in das Land Dänemark dann sind auch wir ” auf dem
    Laufenden” 🙂

    Antworten
  • März 15, 2017 um 9:24 am
    Permalink

    Wer ist denn der “alte Bekannte”?;-P

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram