Statt Schnaps gibt es Kräutertee

 

Warum mein Geburtstag zur Nebensache wird.

Ja ja, so ändern sich die Zeiten. Aber komischer Weise hatte ich auch dieses Jahr nicht das Gefühl etwas zu verpassen. Statt Party und Besäufnis gab es einen Strandspaziergang und ein gemütliches Abendessen zum 31. Geburtstag. Man könnte denken ich werde alt. In diesem Jahr, als Neumama, aber genau das Richtige. (Mein letzter Sekt ist jetzt fast genau ein Jahr her) Als ich gerade meinen Geburtstagstext von letztem Jahr gelesen habe, habe ich dennoch feuchte Augen bekommen. Ich könnte das jetzt auf die Hormone schieben, die noch immer meinen Körper überschwemmen, auch 6 Wochen nach der Geburt. Oder es ist einfach die Tatsache, dass die Überraschungsparty zu meinem 30. der schönste Geburtstag war, den ich je hatte. Danke Mr. Z, auch 365 Tage danach und ein buckliges Jahr älter liebe ich Dich dafür sehr. Auch meine Familie hat alles getan um diesen Tag unvergesslich zu machen. Es war einfach großartig. Dieses Jahr habe ich meinen Ehrentag in Kopenhagen verbracht. Er war ohne Überraschungen, ohne Gäste und ohne Benjamin Blümchen Torte und doch war er perfekt.

In meinem Text von letztem Jahr bin ich ja ausführlich auf meinen Lebensweg eingegangen und habe Euch davon berichtet, welche Umwege das Schicksal einige Male für mich eingeplant hatte. (Um)Wege die mich auch im letzten Lebensjahr zu einem neuen Lebensabschnitt geführt haben, einem kleinen Wunder namens Liva! Wäre ich in Deutschland wohl auch schwanger geworden oder hat die dänische Meeresluft meine Eizellen und Hormone tanzen lassen? Dass es so schnell geht, habe ich nie gedacht. Als ich letztes Jahr meinen 30. Geburtstag gefeiert habe wusste ich, dass ich zeitnah ein Kind möchte. 30 war immer das perfekte Alter zur Familiengründung für mich und das habe ich auch in der gesamten Familie rumposaunt. Grund genug für meine Oma den Druck zum 30. zu erhöhen: “Du wolltest doch immer mit 30 Kinder, das wird jetzt aber knapp.” Zum Glück war ich 12 Monate 30 und Gott sei Dank braucht ein Kind nur 10, denn dadurch durfte sich Oma Hanna schon bald über ihren Irrtum, dass das nicht mehr zu schaffen war, freuen. Es hat also tatsächlich geklappt, ich bin 31 und unsere kleine Zumbamaus ist vor 6 Wochen bei uns eingezogen. Während ich den Text tippe liegt sie neben mir in ihrem Liegestühlchen und schläft, als ob es nie anders gewesen wäre. Wie soll man sich da auf den Text konzentrieren. Ich könnte sie stundenlang anschauen aber jetzt seid ihr dran. 🙂 Was würde ich wohl gerade über meinen Geburtstag schreiben, wenn sie nicht dabei gewesen wäre? Das Leben und die verschiedenen Wege sind so spannend. Was gewesen wäre, erfahren wir aber sowieso nicht mehr, zum Glück. Nach vorn schauen ist sowieso viel sinnvoller. Oder auf die erfolgreich abgeschlossenen Ereignisse wie meinen Abschluss. Neben diesem wunderschönen Pups-Strampel-Milch-Monster habe ich letztes Jahr auch meinen Dänischkurs hinbekommen. Mit Liva auf dem Arm ging es eine Woche nach ihrer Geburt in die mündliche Prüfung. Zum Abschluss und wie alles ablief, gibt es bald noch einen Text. Ich hoffe es gehört bald zu meinem Alltag Dänisch zu sprechen, momentan mache ich noch einen auf schüchtern. Das nervt mich selbst aber ihr kennt das vielleicht vom Englischen. Wenn man die Fremdsprache lang nicht benutzt hat oder unsicher ist, versucht man den Gebrauch zu umgehen. Was das bringt? Natürlich nichts, deshalb nötigen mich meine Nachbarn auch weiterhin dänisch mit ihnen zu sprechen. Auch Mr. Z ermahnt mich ständig – nicht auf dänisch, auf schwäbisch. “Muscht dänisch schwätzen!” Oder so 🙂 Mein ständiger Begleiter im letzten Jahr war natürlich auch der Blog. Unfassbar wie “Kristina vom Dorf” im zweiten Jahr noch weiter aufblüht. Ich freue mich riesig über alle neuen Leser aber eben auch über Euch, ihr treuen Seelen, die von Beginn an dabei waren. Ihr seid wirklich hart im nehmen und lasst Euch weder vom 6. Teil einer Trilogie, noch von zu langen Schreibpausen verjagen. IHR SEID TOLL. Außerdem liebe ich Eure Kommentare. Besonders auf Facebook kommen immer häufiger tolle Diskussionen zustande und ich bekomme spannende private Nachrichten von Euch. Auf Facebook sind wir mittlerweile schon über 800, juhhu! Ihr könnt so viele meiner Erlebnisse teilen oder nachvollziehen, auch für mich ist das super spannend zu lesen! Die Kommentare unter den Blogbeiträgen häufen sich auch, trotz Eurer anfänglichen Abneigung dagegen 🙂 Bei meinen Texten zur Geburt fiebern jetzt schon über 4000 Leser mit, das ist unglaublich! Der Gedanke, dass ich leide scheint den Menschen zu gefallen. 🙂 Bevor ich wieder zu sehr ausschweife: Danke für das Blogjahr 2017, durch Euch kann ich machen was ich am meisten liebe!

Ihr seht schon, mein Geburtstag hat in diesem Jahr keine große Rolle gespielt. Er war hauptsächlich da um mir klar zu machen, dass ich wahrscheinlich die beste Zeit meines Lebens habe. Was soll man sich schon wünschen, wenn man wunschlos glücklich ist. Wir sind alle fit und gesund, Mr. Z und ich Leben in einem der lebenswertesten Ländern der Welt und um den Schmalztopf zum Überlaufen zu bringen, haben wir unsere Liebe auch noch mit der weltschönsten Tochter gekrönt! (die prompt fröhlich in ihrem Stühlchen pupst) Mehr geht nicht. Wenn mein 31. Lebensjahr nur annähernd wie das vergangene wird, habe ich unverschämtes Glück!

PS: Es gab keinen Kräutertee, den trinke ich nur wenn ich todsterbenskrank bin!

Hier geht es zu:

Mein Weihnachten in Dänemark

30. Geburtstag – die Überraschungsparty

Der Name unserer Tochter

 

 

 

8 Gedanken zu „Statt Schnaps gibt es Kräutertee

  • Januar 8, 2018 um 2:23 pm
    Permalink

    Jetzt muss ich fast weinen. Es steckt viel Liebe im Text ❤️ Danke dafür. Irgendwie zeigt es, dass wir alle dankbar sein müssen für das was wir haben und wir es genießen müssen.

    Antworten
    • Januar 8, 2018 um 2:37 pm
      Permalink

      Ich versuche es zumindest mit voller Kraft, zu genießen! Es gelingt mir immer besser 🙂

      Antworten
  • Januar 8, 2018 um 7:58 pm
    Permalink

    Ein herrlicher Text.Ich hatte viel Spaß beim Lesen.

    Antworten
  • Januar 9, 2018 um 5:03 pm
    Permalink

    Hallo Kristina!
    Heute schreibt Dir mal das Oberdorf (Stefan und Karin Gerth)
    Alles Liebe für Euch zur Geburt Eurer Tochter!
    Verfolge schon lange Deine Beiträge im Internet. Klasse was Du schreibst.
    Lese es immer gern und lache viel dabei.
    Bleib so wie Du bist!
    Grüße aus dem Oberdorf Langenreinsdorf

    Antworten
    • Januar 9, 2018 um 8:01 pm
      Permalink

      Vielen Dank, ich freue mich sehr wenn die Langenreinsdorfer auf dem Blog aktiv sind! Ganz liebe Grüße aus Dänemark.

      Antworten
  • Januar 9, 2018 um 5:07 pm
    Permalink

    Heute viele Grüße aus dem Oberdorf !
    Super wie du das schreibst weiter so!!!!
    Stefan und Karin Gerth

    Antworten
  • Januar 9, 2018 um 6:58 pm
    Permalink

    Unglaublich was so in einem Jahr passiert und wie das Leben immer, kaum möglich, besser wird!!!😊👍

    Antworten
    • Januar 9, 2018 um 8:02 pm
      Permalink

      Ja, es ist verrückt. Ich bin sehr froh, dass ihr ein Teil diesen Lebens seid! :-*

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram