Mein Steg ist weg!

 

Solrød Strand wird winterfest

Heute ist einer dieser Tage, an dem ich es gar nicht schnell genug an den Rechner schaffen kann, um euch zu erzählen was hier los ist. Ich wusste schon gestern, dass ich davon schreiben möchte, wie Solrød Strand “winterfest” gemacht wird. Deshalb habe ich mich auch wieder auf den Weg nach Fotos gemacht und mich dabei erneut schwer verliebt.

Heute morgen hatten wir das erste Mal Frost und die Temperaturen sind unter 0 Grad gesunken aber die Sonne hat alles gegeben. Deshalb bin ich zum Strand und konnte es (mal wieder) kaum fassen, wie schön wir gerade leben. Ich hoffe, dass ich das auf den Fotos etwas rüber bringen kann. Normalerweise bin ich ja wirklich kälteempfindlich aber beim Anblick des Wassers und der Sonne, habe ich sogar das frieren vergessen 🙂 So, genug geschwärmt, kommen wir zum eigentlichen Thema:

Seit einigen Wochen türmen sich Seegras und Algen an unserem schönen Strand. Die Ostsee hatte sich außerdem für einige Tage sehr weit zurückgezogen (ganz niedriger Wasserstand), deshalb sah es sehr chaotisch aus, in unserem Paradies. Die Möwen freuen sich allerdings riesig darüber, picken am Strand Muscheln und Unterwasserkram 🙂 Wenn zu große Massen an Gras und Algen angespült werden, schaltet sich der Mensch ein. Mit Traktoren und großen Schleppern wird der Strand von den Grünzeugbergen bereinigt. Ich hatte Glück und habe die Kolosse bei Arbeitsantritt mit einer Kamera erwischt. Das Video widme ich aber ganz speziell meinem Prinzen Emil, ich hoffe ich kann ihn damit noch begeistern 🙂 Eine der wichtigsten Nachrichten ist allerdings: Mein Steg ist weg!!! Ja, ihr habt richtig gehört. Quasi über Nacht wurden die Holzbretter entfernt. Wenn diese Aktion natürlich dabei hilft, dass mein Steg im Sommer wieder in vollem Glanze erstrahlt, ist es ok für mich. Wahrscheinlich würde man sogar schön ins Wasser segeln, wenn der Steg erst einmal überfriert.Ein witziger Gedanke, da hätte ich schon mal auf ein Video für euch gelauert. Auch bei der Steg-Geschichte sind die Gewinner wieder die Möwen. Auf den Bildern könnt ihr sehen, dass das Federvieh keine Holzbretter braucht, um sich auf MEINEM Steg zu sonnen 🙂 So, genug gequatscht, ich lasse die Bilder und das Video wirken. Bisher begeistert mich das Meer bei jedem Wetter und es ist ein wahres Geschenk, dass ich jederzeit in diese Welt eintauchen kann (ohne dabei ins bitter kalte Wasser zu gehen 🙂 ) Es gibt Dänen, die tatsächlich jeden Morgen kurz ins Meer springen. Da esse ich aber lieber Ingwer, um 100 Jahre alt zu werden. 🙂

Solrød Strand, ich liebe dich wirklich sehr.

Während ich auf Fotofang war, musste Mr. Z die Scheiben des Autos frei kratzen 🙂 Ist es in Deutschland auch schon so weit?

3 Gedanken zu „Mein Steg ist weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
YouTube
YouTube
Instagram