Da bin ich wieder! (Teil 2)

Mein Studium zwischen Ägyptologie und Sportmanagement.

Ich saß also vor der Studienbeschreibung zur Fitnesstrainerin. Natürlich war mir bewusst, dass es neben dem Training vor allem um die Gesundheit, Krankheiten und medizinische und anatomische Zusammenhänge im Körper geht. Wollte ich tatsächlich sämtliche Nervenenden und Therapiemethoden lernen? NEIN! Ich möchte eigentlich nur rufen: “Und jetzt spannen wir noch einmal den Po an und dann die letzten zehn, neun, acht…” Aber funktionelle Kräftigungsgymnastik, Prävention und Diagnostiken erstellen? Schon bei dem Gedanken das alles lernen zu müssen war ich exmatrikuliert. Also war das mit dem Studium vielleicht doch eine blöde Idee?

Bevor ich weiter erzähle möchte ich Euch die genialen Vorschläge aufzählen, die ihr für mich hattet. Ich hatte auf meinen Social Media Kanälen gefragt, welches Studium zu mir passen würde und das waren Eure antworten: Gesundheitspsychologie, American Culture, Klassische Ägyptologie :-), Medien (das habe ich allerdings schon im Bachelor und Master in Mittweida genug studiert) Dansk natur og hygge, Sportmanagement, Germanistik und Psychologie. Tolle Ideen, das Richtige war allerdings noch nicht dabei. Also weiter im Text…

Ich konnte noch nie gut auswendig lernen und dann auch noch allein Zuhause, ohne Kommilitonen und Studentenkneipe? Die Frage ist doch: Liegt es am Studiengang, dass ich schon jetzt keine Lust mehr habe oder ist das Studium zur Fitnesstrainerin einfach nicht das Richtige für mich? Ich wollte gern noch einmal etwas ganz neues anfangen, weg von den Medien. Nach meinen Jobs beim Fernsehen, der Moderation, dem Schreiben für die Zeitung und dem Bloggen dachte ich, dass ich vielleicht auch noch eine andere Leidenschaft habe. Die Antwort, ob es nur am falschen Studiengang liegt fand ich schnell, als ich die Studienbeschreibung zur Autorin las:

Jeden Monat selbst verfasste Texte einreichen? JA! Lernen wie man Figuren entwickelt und Romane schreibt? JA! Mich mit Dramaturgie und der Sprache beschäftigen? JA JA JA! Da war es also, mein Fernstudium: Prosaschreiben – ein Studium zur Autorin. Ich möchte das beherrschen, was eine Autorin können muss, neben der Kreativität und dem Talent, das Handwerkszeug erlernen. Ich liebe die zwei Bücher, die ich bereits geschrieben habe. Es sind typische Sachbücher und jetzt möchte ich herausfinden, ob ich auch Roman kann. Ich werde Euch im Laufe des Studiums ganz sicher noch mehr Details verraten. Die Regelstudienzeit beträgt (wenn alles nach Plan läuft) 18 Monate. Nach dieser Zeit kann ich noch ein Aufbau- oder Schwerpunktstudium dranhängen. Aber so weit ist es noch lange nicht.

Jeden Monat flattert mir jetzt ein Theorieteil und eine dazugehörige Aufgabe ins Haus. Diese muss ich bearbeiten und am Ende des Monats zurückschicken. Das eigentliche Arbeitszimmer ist in den letzten zwei Jahren zum Kinderzimmer mutiert. Als ich mich in die Kuschelecke der Kids gesetzt habe, um das erste Skript meines neuen Studiums zu lesen, hat mein Hintern plötzlich zu mir gesagt: “Du bist meine Mama, singen wir ein Lied!” Ich saß auf Livas Puppe und mir wurde wieder der Unterschied zwischen einem Fernstudium und der Anwesenheit in einem Hörsaal klar. Es fehlt hier also nicht nur die Studentenkneipe.

Wenn ihr Fragen zum Studium oder was auch immer habt, könnt ihr gern einen Kommentar hinterlassen oder bei Facebook nachfragen. Mich interessiert natürlich, was ihr von meiner Wahl haltet und welche Romane ihr am liebsten lest.

Lest hier:

Da bin ich wieder Teil 1

Der Traum vom eigenen Buch

4 Gedanken zu „Da bin ich wieder! (Teil 2)

  • Pingback:Da bin ich wieder! - Kristina vom Dorf

  • Januar 9, 2021 um 4:59 pm
    Permalink

    Hej 😄

    das ist total toll u d hab ich auch schon lang vor, konnte mich bisher nur nicht so richtig entscheiden wo ich das Fernstudium absolvieren möchte. Wo hast du dich angemeldet? 😊

    Liebe Grüße Nadine

    Antworten
    • Januar 9, 2021 um 5:02 pm
      Permalink

      Ich bin bei der Textmanufaktur. Laut meinem Agenten die beste Adresse in D.

      Antworten
  • Januar 9, 2021 um 8:42 pm
    Permalink

    Hej,Hej!!!
    Glückwunsch zur neuen Aufgabe! Wo man das studieren kann wäre auch meine 1. frage gewesen! Auch kann ich mir das ganze inhaltlich gar nicht vorstellen. Vielleicht kannst du im Laufe der Zeit mal eine interessante Aufgabenstellung in Grundzügen mit uns teilen?! Welchen Abschluss macht man denn da? Ich kenne ja nur Dipl. …, Bachelor of Arts oder was ganz anderes???
    Ach ja, was man (Frau) so liest: meine Lieblingsautoren heißen John Irving und Andrej Kurkow. Beide schreiben Geschichten über eigentlich gewöhnliche Personen, denen aber sehr ungewöhnliche Dinge widerfahren. Bei dem einem Autor spielen regelmäßig Bären eine Rolle, bei dem anderen Pinguine und Papageien…;-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
YouTube
YouTube
Instagram