Vom-Dorr_titel_KristinavomDorf

5 Länder in 2 Wochen- HOHOHO

 

Zwischen Flugmeilen, Kirchenchor und Strand.
Weihnachten ist ja eigentlich die Zeit der Besinnung, der Ruhe und der Familie. Beim letzten Punkt, der Familie, stimme ich auch voll zu. Um diese allerdings an Weihnachten sehen zu können, heißt es für Viele: Ab ins Auto oder Flugzeug und viele Kilometer zurücklegen. Wenn man sich wie wir dann noch dafür entscheidet, einen Skiurlaub einzubinden, dann kann man ganz hervorragend viele, viele Flugmeilen und Autobahnkilometer sammeln.
Als Mr. Z und ich  am 13. Dezember unser wundervolles Solrod Strand vorläufig verlassen, ist die Vorfreude auf die Heimat riesig. Mit dem Flugzeug geht es von Kopenhagen nach Stuttgart. Natürlich muss ich die Zeit nutzen um meine Stuttgarter Freunde zu sehen und die alten Daimlerkollegen zu besuchen. Ich habe leider nur ein Jahr in der Filmproduktion beim Daimler gearbeitet aber es war ein Hochgenuss wieder mit den Kollegen Essen zu gehen, zwischenmenschlich, nicht kulinarisch 🙂 Der Weihnachtsmarkt in Esslingen darf natürlich auch nicht fehlen und zack, zwei Tage später ging es schon weiter. Mit dem Auto durch Österreich nach Italien. Im Südtirol habe ich mich zum ersten Mal tapfer den Pisten gestellt, meine Erfahrungen dazu findet ihr hier.
Nach dem Skiurlaub gibt es ein vorzügliches Weihnachtsvoressen bei meiner zweiten Familie im Ländle. Schwiegermama Erna hat vom Feinsten aufgetischt, extra für mich gibt es jedes Jahr eine kleine Weihnachtsvorfeier, damit ich Heiligabend in Sachsen bei meiner Familie sein kann. Vollgefressen und reich beschenkt bin ich dann am darauffolgenden Tag zum Flughafen gerollt. Von Stuttgart mit dem Flieger nach Sachsen und ab in die Bahn, am 21.12.2016, 11 Uhr, betrete ich endlich wieder Langenreinsdorfer Boden, herrlich. Wenn der Nachbar freundlich hinter dem Gartenzaun grüßt, Opa Kurt vor Begeisterung meiner Ankunft mit dem Putzlappen aus dem Fenster wedelt und 12 neue Katzenbabys über den Hof sausen, dann ist Kristina vom Dorf zu Hause.  Es war toll wieder Worte wie “och”, auf Arbeit gehen, itze und “oja” zu hören. Schon am Flughafen in Leipzig habe ich mich sehr wohl gefühlt, ich sollte nämlich “de Rolldrebbe ganz nach oobn” 🙂 Bis zum 26.12 wird nun Weihnachten gefeiert, wie wir es immer tun. Die gesamte Familie kommt zusammen, es gibt viel zu viele Geschenke und noch mehr essen. Nach diesen tollen Tagen treffe ich mich mit meinem Schwaben in Kopenhagen, um einen Tag später in die Sonne zu fliegen. Wohin es geht, wie es ist, ihr werdet es hier lesen.
Ich habe mich dieses Jahr übrigens zum aller ersten Mal zu Weihnachten selbst beschenkt. Als ich nach Hause gekommen bin hat ein großes Paket auf mich gewartet. Mehr dazu erfahrt ihr dann nächstes Jahr. Nur so viel, mich gibt es jetzt auch zum Tragen, Pinnen und Kleben 🙂
So schnell hat man in 14 Tagen 5 Länder gesehen, viele Reisekilometer hinter sich gebracht und dennoch ist Weihnachten, besinnlich, ruhig und Familienzeit pur. Ich wünsche Euch ein wundervolles Fest, wir sehen uns in der Langenreinsdorfer Kirche. Genießt die Zeit mit der Familie und vertragt euch 🙂 Den nächsten Text schreibe ich dann hoffentlich bei 30 Grad in der Sonne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
YouTube
YouTube
Instagram