Zweisprachigkeit

Unsere deutsch- dänische Tochter Liva

Für alle, die zum ersten Mal auf meiner Seite sind, eine kurze Zusammenfassung: Mein Mann und ich sind beide deutsche Staatsbürger und leben seit vier Jahren in Dänemark. Natürlich sprechen wir deutsch miteinander (naja fast, er spricht schwäbisch und ich sächsisch). Unsere beiden Kinder Liva (3) und William (1) sind in Dänemark geboren und bei uns Zuhause, in unserem hyggeligen kleinen Haus unlängst vom Meer, wird ausschließlich deutsch gebrochen. Ich habe zwar nach unserem Umzug nach DK die Sprache in einer Sprachschule gelernt und kann mich gut verständigen. Das Dänisch an meine Kinder weitergeben möchte ich allerdings nicht, dafür mache ich einfach zu viele Fehler. Mein Mann hat für seinen Job in der neuen Heimat nur englisch gesprochen, deshalb versteht er nur Bruchteile aus dem Dänischen.

Als Liva mit 14 Monaten in den dänischsprachigen Kindergarten kam, war sie natürlich deutlich mehr mit der deutschen Sprache vertraut. Ihre beiden wichtigsten Bezugspersonen haben mit ihr deutsch gesprochen, dänisch kannte sie nur durch die Nachbarschaft. Ich hatte so große Angst davor, dass sie sich im Kindergarten nicht wohlfühlen würde. Wie fremd musste es sich anfühlen, wenn man nicht nur eine neue Umgebung vorfindet, von duzenden fremden Kindern umgeben ist, andere Bezugspersonen hat und plötzlich alle eine andere Sprache sprechen als man selbst. Doch schnell gab es Entwarnung, für mein Mutterherz. Während der Eingewöhnung spielte die Sprache überhaupt keine Rolle. Liva hat sich innerhalb kürzester Zeit extrem wohlgefühlt und wirklich sprechen konnte sie zu dieser Zeit ja sowieso nicht. Sie konnte sich allerdings bestens verständigen. Wenn sie trinken wollte, hat sie ihre kleine Hand Richtung Mund geführt und etwas geschmatzt, das funktioniert in allen Sprachen.

Mit dem Wissen von heute bin ich sehr froh, dass ich damals dänisch gelernt habe. Die Vorstellung Liva nicht zu verstehen ist schrecklich. Sie verwendet noch heute oft dänische Begriffe, wenn ihr das deutsche Wort gerade nicht einfällt. Außerdem konnte sie die beiden Sprachen noch vor ein paar Monaten nicht auseinander halten. Typische Kindersätze waren auch Zuhause auf dänisch. “Hvad laver du?” – Was machst du? “Hvorfor?”- Warum? Und so weiter. Ich würde mir komisch vorkommen, wenn ich das alles nicht verstehen würde und natürlich würde ich mich bei jeder Kleinigkeit fragen, was mir mein Kind versucht zu sagen.

Mittlerweile bewundere ich wie Liva zwischen den Sprachen switcht, sobald sie das Tor des Kindergartens passiert hat. Sie schnattert mit ihren Freundinnen sofort dänisch, mich verabschiedet sie noch schnell auf Deutsch. Unfassbar! Wenn mir ein dänisches Wort nicht einfällt, kann mir meine Tochter schon schneller helfen als ein Übersetzungsprogramm. Auch Mr.Z, mein Mann lernt täglich von ihr. Unser Bücherschrank ist übrigens voll mit deutschen und dänischen Büchern, manchmal lese ich sogar ein paar Sachen auf dänisch vor, aber meistens frage ich die Nachbarn. Papa versucht es auch, aber Liva ist wirklich streng und bricht meist nach einer Weile genervt ab. 🙂

Ich bin froh, dass ich diese Erfahrungen alle schon mit Liva gemacht habe. So kann deutlich beruhigter an Williams Eingewöhnung in der dänischen Krippe rangehen. Er ist schon jetzt viel mehr von der Sprache umgeben, als es Liva in dem Alter war. Er tanzt mit seiner großen Schwester zu dänischer Kindermusik (wir lieben Popsi und Krelle) und Liva spricht während des Spielens auch oft dänisch mit ihrem kleinen Bruder. Ich glaube in ihren Augen sprechen die meisten Kinder dänisch. Mittlerweile ist natürlich auch unser dänischer Freundeskreis gewachsen und auch dort wird mit unseren Kids ausschließlich dänisch gesprochen. William dürfte mit der Sprache also nicht fremdeln.

Jetzt bin ich gespannt, ob wir noch lang genug in diesem wunderschönen Land leben, damit auch unser kleiner Ritter diese wundervolle Sprache lernt. Ich kann es jedenfalls nicht erwarten von ihm zu hören: “Jeg elsker dig mor!” – Ich liebe dich Mama!

Wie immer könnt ihr mir einen Kommentar oder eine Nachricht schreiben, wenn ihr Fragen oder Anregungen habt.

Lest hier:

Mein harter Weg durch die Sprachschule

Einfach nach Dänemark auswandern.

Briefe an Liva

5 Gedanken zu „Zweisprachigkeit

  • Januar 14, 2021 um 1:59 pm
    Permalink

    Die Kids sind viel schlauer als wie denken.
    Popsi und Krelle sind wirklich beliebt, Popsi (Majken) ging im Gymnasium eine Klasse unter mir (In den späten 80ers, frühe 90er)

    Antworten
    • Januar 14, 2021 um 2:03 pm
      Permalink

      Wir waren auf einem Konzert der Beiden und Popsi hat danach fließend deutsch mit uns gesprochen und war so süß zu Liva. Ich liebe das Duo!

      Antworten
  • Januar 14, 2021 um 2:05 pm
    Permalink

    Wir kommen ja auch aus Lolland, wo wir ARD, ZDF und NDR (und DFF wenn das Wetter gut war) schon seit den frühen 80ern haben empfangen können #Sesamstrasseund MainzelmännchenFTW

    Antworten
    • Januar 14, 2021 um 2:12 pm
      Permalink

      Und genau das war auch Popsis Begründung, für ihr tolles Deutsch.

      Antworten
  • Januar 14, 2021 um 2:16 pm
    Permalink

    Genau, es heisst ja auch Dänen lügen nicht 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
YouTube
YouTube
Instagram